Kuriose Fakten zu Hannover

Olivia Kiok Hannover, Informationen

Über Hannover gibt es mehr spannendes zu wissen, als gemeinhin bekannt ist. Daher haben wir einige kuriose Fakten zu unserer Stadt zusammen getragen:

1) Am Hohen Ufer gibt es seit 1967 den ältesten Flohmarkt in Deutschland. Er wurde nach Pariser Vorbild geschaffen.
2) Der Stadtwald Eilenriede umfasst 640 Hektar und ist somit der größte Wald innerhalb einer Stadt in Deutschland. Er hat sogar eine Waldstation mit Aussichtsturm über Wald und Stadt.
3) Hannover ist die Kioskhauptstadt Deutschlands, denn hier gibt es nach einer Erhebung von 2013 insgesamt 340 dieser kleinen Versorgungsstationen.
4) Insgesamt tragen 117 Orte, Buchten, Inseln, Dörfer und Städte weltweit den Namen Hannover.
5) Der roten Faden führt durch Hannover an allen Sehenswürdigkeiten vorbei. Er ist 4,2 km lang.
6) Mitten in der Stadt hängen unter der Brücke an der Berliner Allee drei Autos.
7) Das Schützenfest Hannover auf dem rund zehn Hektar großen Schützenplatz in Hannover gilt als das größte Schützenfest der Welt, dessen Tradition ins 15. Jahrhundert zurückreicht
8) Herbert Schmalstieg war bei seinem Amtsantritt der jüngste Oberbürgermeister und am längesten ununterbrochen Oberbürgermeister einer bundesdeutschen Großstadt.
9) Nach 1945 wurden die Reste der Altstadt in einer Traditionsinsel in der Burg- und Kramerstraße zusammengefasst.
10) Hannover hat als erste deutsche Stadt das Amt des Stadtimagepflegers ins Leben gerufen. Mike Gerke, der das Amt als Erster ausfüllte, hat mit dem Straßenkunst-Experiment die Nanas ans Hohe Ufer gebracht und so eine große Diskussion um die Kustentwicklung im städtischen Raum verursacht.
11) Ernst August Prinz von Hannover Herzog zu Braunschweig und Lüneburg Königlicher Prinz von Großbritannien und Irland. Er ist der zweitälteste lebende männliche Nachkomme König Georgs III. von Großbritannien und Irland in direkter männlicher Linie (nach seinem Cousin Georg). Er besitzt die deutsche, österreichische und britische Staatsangehörigkeit.
12) Anfang 2013 wurde der „goldene Leibnizkeks“ an der Fassade des Firmensitzes des Gebäckherstellers Bahlsen von bis heute unbekannten Dieben entwendet. Der Vorfall wurde von der Presse Krümelmonster-Krimi oder Krümelgate. Der Keks wurde, befestigt mit einer roten Schleife, am Bronzestandbild des Niedersachsen-Pferdes vor der Leibniz-Universität in Hannover zurückgegeben.
13) Der weltweit einzigartige Bogenaufzug fährt in einem Winkel von 17 Grad die Kuppel des Rathauses hinauf.